Journal

Aktuelles, künftige Veranstaltungen und Berichte unserer Aktivitäten

Hans-Joachim Boué

Wir trauern um unseren Freund und Gründervater des HIBA e.V. in Wissen

Hans-Joachim Boué (18.02.1932 — 17.02.2019)

Hans-Joachim Boué war der Gründervater des HIBA. Er hat schon 10 Jahre vor der Gründung des HIBA 1986 durch seinen persönlichen Einsatz als Schulreferent des Kirchenkreises Altenkirchen im Religionsunterricht der weiterführenden Schulen der Region einen Schulaustausch mit der damaligen Sonderschule für geistig Behinderte in Wissen (heute Förderschule am Alserberg) auf den Weg gebracht.

Aus der Gruppe dieser SchülerInnen und Jugendlichen hat sich ein Kreis von Ehrenamtlichen entwickelt, die regelmäßig jährlich gemeinsame Freizeiten für die Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen angeboten und durchgeführt haben. Diese Ehrenamtlichen bildeten zusammen mit engagierten Eltern 1986 die Grundlage für die Vereinsgründung des HIBA e.V. in Wissen.

Die Vereinsgründung des HIBA e.V. war nur eines der Beispiele dafür, dass Hans nicht nur neue Ideen denken wollte, sondern die Welt mit seinen Ideen auch praktisch und konkret verändert hat. Heute sind wir 97 KollegInnen, die im Kreis Altenkirchen und angrenzenden Regionen seine Ideen in der kommunalen sozialen Arbeit weiter umsetzen.

Dieser Schulaustausch ist damit die Grundlage und der Ausgangspunkt für alle unsere folgenden Aktivitäten, die wir im Sinne der Leitideen unserer Arbeit; der Selbstbestimmung, der Teilhabe, der Inklusion, der Parteilichkeit und der Normalisierung umsetzen.

Von 1991 bis 2002 hat Hans-Joachim Boué als Vorsitzender oder stellvertretender Vorsitzender Verantwortung für »seinen« HIBA übernommen. Auch später hat er uns mit dem Herzen und seiner engagierten Aufmerksamkeit stets eng begleitet.

Für Hans war immer klar, dass es nicht um Behinderte geht, deren Mängel es auszugleichen gilt, sondern um Menschen und Mitbürger, wie wir alle. Seine Ideen haben uns und damit den Weg, die Dienste, die Haltung und das Leitbild des HIBA bis heute maßgeblich geprägt und werden es auch weiterhin tun.

Wir trauern mit seiner Familie und den vielen anderen Freunden und Weggefährten.

Judith Kunze (Vorsitzende des Aufsichtsrats)
Frea Gend (Vorstand)
Das Team des HIBA


Kondolenzbuch für Hans

Es gibt viele »große« Männer, die Institutionen bewegt haben. Hans hat Menschen bewegt.

Viele von uns FreizeitmitarbeiterInnen konnten leider nicht zur Beerdigung von Hans am 25.02.2019 in Neuwied kommen. Es war ein sonniger und ungewöhnlich warmer Tag. Ein schöner Tag für die letzte Reise von Hans.

Für euch alle haben wir hier noch einmal einige Bilder aus den vielen Jahren Freizeit mit Hans zum Stöbern und Erinnern. Vielen Dank an Dorothee Alley für die Leihgabe und das Heraussuchen der Bilder!

Wir wollen euch einladen, uns euren letzten Gruß an Hans z. B. per E-Mail an christof.weller@hibaev-ak.de zu schicken. Wir werden eure Grüße dann hier auf dieser Seite beifügen – vielen Dank!


Anteilnahme von Dipl.-Psych. Gabriele Sander:

Ihr Lieben HIBA-Mitglieder und Engagierte und an die Angehörigen von Hans.

Christof Weller hat mich gestern in der Praxis telefonisch erreicht, um mir mitzuteilen, dass Hans verstorben ist. Ich hatte nicht viel Zeit zum Sprechen und leider kann ich so kurzfristig am Montag auch nicht zur Beerdigung kommen. Ich denke an Hans und bin im Rückblick in tiefer Dankbarkeit für seine für mich wichtige Unterstützung für mein Leben.

Ich glaube, dass viele Menschen sagen können, dass sie, wie ich, nicht dort wären, wo sie sind, wenn er nicht gewesen wäre.

Er war mein Religionslehrer und hatte 1976 in unserer Klasse nachgefragt, wer Interesse hat, Freizeiten zu organisieren. Wir waren damals vier Mädchen, die dazu Lust hatten. Die 10 Jahre, die ich der Sache treu geblieben bin, waren für meine Persönlichkeitsentwicklung prägend und sind mir in guter Erinnerung. Ich habe großen Respekt vor der Leistung von Hans, eine so wichtige Sache ins Leben gerufen zu haben und der pacha mama, Mutter Erde, einen großen Dienst erwiesen zu haben.

Ich begleite ihn in Gedanken auf seiner Reise in eine Sphäre, in der er… vielleicht… wer kann es wissen… sich neuen Aufgaben stellen wird oder einfach ausruht.

Liebe Grüsse auch an Alle anderen!
Gabi Sander


Ab sofort können Sie sich unseren neuen Rundbrief mit dem Jahresbericht 2017 und dem Freizeitprogramm 2019 herunterladen.

HIBA Rundbrief 2019

Rundbrief im PDF-Format Rundbrief im ePub-Format


Gruppenbild vor dem Landtag in Mainz

Nach dem Besuch des HIBA im Bundestag im Jahr 2014 war klar, dass dies nicht alles gewesen sein kann. Es fehlte noch der Besuch im Landtag unseres schönen Bundeslandes Rheinland-Pfalz in Mainz. Daher freuten wir uns sehr über die Einladung unseres Abgeordneten im Landtag, Herrn Dr. Peter Enders (CDU). Die Einladung war sein Geschenk an uns anlässlich unseres 31-jährigen Jubiläums im Sommer 2017.


Wir wollen Sie mit den folgenden Hinweisen auf einige neue und schon geltende Regelungen durch die Einführung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) aufmerksam machen.


Liebe Besucherinnen und Besucher des Fachtags »Wie behindert ist die Inklusion?« am 14. März 2018 an der Landjugendakademie in Altenkirchen. Herzlichen Dank dafür, dass Sie alle dazu beigetragen haben, dass wir mit dem Fachtag nochmals einen anderen Blickwinkel auf die Lage der Inklusion nicht nur in unserer Region geöffnet haben. Ihr zahlreicher Besuch und die spannenden und engagierten Diskussionen ermutigen uns, hier weiter zu machen.


© 1986–2019 HIBA e.V. — Schulstraße 4 — 57537 Wissen
Impressum | Datenschutz